Samstag, 23. Februar 2019

Das Ziel treibt und motiviert

Der gestrige Tag verlief ultrahektisch, denn letztlich musste ich quasi mit jedem Mitarbeiter über die Zukunftsoptionen sprechen. Extremer Zeitdruck und eine ziemliche Anspannung. Am Abend war ich nur noch platt und ging zügig ins Bett. Morgens kam ich kaum hoch, aber mein Ziel ist es auch in der 5. Woche, die 100 KM zu laufen. Um das machbar erscheinen zu lassen, musste ich morgens laufen und ein weiterer Lauf am Mittag würde die Erreichung des Ziels erleichtern. Die Temperatur um 6.30 Uhr lag bei frostigen -4 Grad. Überwindung nötig. Letztlich lief es gut, auch wenn ich nicht richtig in einen Flow kam, sondern eher "unrund" lief. Anyway...angenehme Pflicht erfüllt. 10 KM in 59:36 Min. (5.58). By the way… Streakday 61!

Freitag, 22. Februar 2019

Big Point to 100 - Ich will!

Harte 6 Tage Woche und ein klarer Rückstand auf dem Weg zur 5 Woche mit einem 100er Umfang. Gestern Abend war mir klar, dass ich morgens bereits den großen "Befreiungsschlag" landen muss. Wecker klingelte um 3.30 Uhr und um 4.30 Uhr lief ich los. Locker und langsam von Neukölln über Tempelhof, Mariendorf, Lichtenrade, Grossziethen, Buckow zurück nach Neukölln. Ich wollte unbedingt wieder zurück in die Spur und packte es. 23.5 KM in 2:42:46h (6.56). Damit liege ich kumuliert bei 67 KM und muss nur 33 KM in 2 Tagen schaffen. Sollte und wird doch möglich sein. Jiayou!

Donnerstag, 21. Februar 2019

Schweinehund

Ausgepowert und etwas lustlos. Aber 100 KM Wochenumfang sind erneut zu absolvieren und ich liege klar hinten. Also jeder Kilometer zählt. Wenigstens 10 heute. Raus an die frische Luft. Blick in den Spiegel. Da sitzt mein schärfster Gegner, mein größter Antreiber, der größte Zweifel. Ein langer Blick....dann los. Geht doch. 10 KM in 59:14 Minuten. Aber das reicht nicht. Meine 6 Tage Woche lässt heute keinen langen Lauf zu, also nachmittags muss ein Pausenlauf her....

Mittwoch, 20. Februar 2019

Wehmut

Seit 5 Jahren, fast 6 laufe ich durch das wundervolle Zehlendorf. Derzeit hatte ich durch unsere spezielle Situation am Standort extrem viel zu tun und dachte beim Laufen unentwegt daran, dass sich unter anderem auch diese Läufe bald erledigt haben und ein Teil der Vergangenheit sein werden. Nun ja, alles ist endlich. Hier ist natürlich der falsche Ort für philosophische Gedanken mit Endzeitstimmung. Letztlich gibt es nahezu überall schöne Plätze und Orte... 8 KM in 47:16 Minuten (5.55). Jiayou!

Dienstag, 19. Februar 2019

Wieder ein Earlybird

Heute werde ich einen fordernden und anstrengenden Tag haben, also galt es ganz früh aufzustehen und einen langen Lauf zu absolvieren. Klappte auch gut. Wecker um 4.30 Uhr geklingelt, aufgestanden und gegen 5.30 Uhr gestartet. 17.5 KM in 1:54h! Der Tag kann werden, wie er will, er wird für mich erfolgreich sein. Jiayou!

Montag, 18. Februar 2019

Besuch

Große Überraschung am Samstag. Mein früherer Boss war bei mir im Markt, auch ein Marathoni und dazu noch ein passionierter und ambitionierter Bergsteiger. Tolle Unterhaltung mit ihm führen dürfen. Hochinteressant. Auch heute an einem weiteren wundervollen Tag, wenn auch mit traurigem Anlass garniert, galt es den Streak aufrechtzuerhalten. Sonnige 8 KM in 47:36 Min. (5.57). Entspannter Lauf bei netten 14 Grad, also idealen Bedingungen. Biel, ich komme! Jiayou!

Sonntag, 17. Februar 2019

Sunny Sunday

Was für ein geiler Tag. T - Shirtlauf kam aber nicht in Frage, denn ich startete gegen 8.00 Uhr und da lag die Temperatur noch um 1 Grad. Später wurde es zwar wärmer, aber die richtig frühlingshafte Temperatur wurde erst für 14 Uhr erwartet und da wollte ich bereits lange zuhause sein. 19 KM musste ich heute noch packen, um die vierte Woche hintereinander die 100 KM Woche vollzumalen. Es fiel mir heute etwas schwer und ich hatte in der Tat zu kämpfen. Insbesondere mit mir selbst. Trotzdem ein Genuss. Endlich wieder auf dem Tempelhofer Feld, Sonne, gute Laune bei allen, einfach herrlich. 20 KM in 1:58:42h (5.57).

Samstag, 16. Februar 2019

Schwankungen und Frühlingsgefühle

Irgendwie steckte die Müdigkeit in meinen Knochen, als ich mich um kurz nach 5 aus dem Bett zog. Ging aber schnell vorüber. Gut, dass ich noch schnell auf das Thermometer schaute, denn ich hatte noch so ein bisschen die herrlichen 14 Grad meines gestrigen Mittagslaufes mit Thomas im Sinn. Na ja, am frühen Morgen waren es dann noch 0 Grad, also doch lange Laufklamotten an und dann los. Lockeren extensiven Lauf hingezaubert. 10 KM in 57:21 Minuten (5.45). Kumuliert diese Woche sind es damit 76 KM, fehlen also noch 24 KM um mein Wochenziel zu erfüllen. Jiayou! Mittags herrschte wieder ein so tolles Wetter wie gestern. Noch besser.... 16 Grad. Klar, dass ich noch einmal raus musste. Wenigstens noch einmal 5 KM laufen, möglichst im 5.30er Tempo. Ich fühlte mich wirklich super und steigerte nach langsameren Auftakt die Pace ganz ordentlich. 5 KM in 25:22 Minuten (5.04). 81 KM kumuliert diese Woche. Mindestens 19 KM sind morgen noch zu laufen!!!

Freitag, 15. Februar 2019

Frühling mit Freund

Das war eine tolle Idee. Ein Freund und Kollege besuchte mich heute in meinem Markt. Wir machten eine Telefonkonferenz zusammen und klärten ein paar geschäftliche Sachen und dann liefen wir 5 KM gemeinsam durch Zehlendorf. Ein wirklich geiler und frühlingshafter Tag. Ideale Laufbedingungen. Ca. 13 - 14 Grad, sonnig, trocken, fast windstill. Einfach irre schön. Und zusammen läuft es sich noch viel besser. Klasse, schreit nach Wiederholung. 5 KM in 30:34 Minuten. Jiayou!

Donnerstag, 14. Februar 2019

Fast euphorisch

Heute stand mein langer Lauf an und ich war wirklich gut drauf. Irgendwie hatte ich am heutigen Valentinstag ständig den Satz "Das Leben ist einfach schön! Lächle!" vor Augen und trippelte beschwingt durch die Gegend. Ich lief gut 15 KM in unglaublicher Leichtigkeit und dann war schlagartig Schluss damit. Ab KM 20 kam sogar die Sonne durch, aber das machte es mir nicht leichter. Dieser wundervolle Satz half mir auch nicht mehr. Ich kämpfte mich aber durch. Jiayou! 30 KM in 3:20:55h (6.41)

Mittwoch, 13. Februar 2019

Halt den Standard

100 KM Laufleistung in der Woche zu erreichen, ist schon ein Wort. Diese Leistung aber Woche für Woche zu bestätigen ist nicht so einfach. Leichte Erkältung, anstrengende berufliche Tage, nur wenige Stunden Schlaf. Meine ersten Schritte fielen etwas schwer und eher lustlos aus. Aber wie immer kam der Spaß beim Laufen, beim Machen. Einfach laufen, einfach entspannen, einfach nichts denken...laufen, laufen, laufen. Atmen, entspannen....13 KM in 1:27:02h (6.42). Jiayou!

Dienstag, 12. Februar 2019

Kleines Jubiläum

Heute feiere ich meinen 50. Lauftag hintereinander. Mal sehen, wie weit ich komme. Auch heute musste ich ein kleines bisschen mit mir kämpfen, um aus den warmen Federn zu kommen. Schnell einen Kaffee und dann los. Nach den ersten Metern durch den dunklen Park zeigte mir vor einigen Monaten beim Lidl gekaufte Taschenlampe, weshalb sie nur 6.99€ gekostet hatte. Sie fiel quasi auseinander. Der obere Schutz löste sich und zu meinem Erstaunen fiel dann auch gleich die Glühbirne heraus. Taugte augenscheinlich nichts. tat meiner mittlerweile aber guten Laune keinen Abbruch. Ein entspannter und ruhiger Lauf. 13 KM in 1:21:25 (6.16).

Montag, 11. Februar 2019

Den Streak halten

Ich gebe zu, dass ich ganz schön geschafft war nach dem gestrigen Lauf. Er fiel mir zwar leicht, aber der Weg nach Hause in durchnässten, relativ dünnen Klamotten hat mein Immunsystem vielleicht leicht angegriffen. Leichte Symptome einer Erkältung. Nicht wirklich schlimm, dämpfte aber mein Lust zu laufen. Morgens fühlte ich mich eh schlapp, aber mittags machte ich einen kurzen Break und lief 5 KM in 29:23 Minuten. Es gilt den Daily Streak aufrechtzuerhalten. Wieder 100 KM schaffen diese Woche!Jiayou!

Sonntag, 10. Februar 2019

15 KM Plänterwaldlauf - gut im Plan

Was für ein geiler Lauf heute. Fühlte mich eigentlich gar nicht topfit, so kurz nach dem Aufstehen, aber das verflog schnell und ich freute mich richtig auf diesen Lauf im Plänterwald. 15 KM. Mein Ziel war es nicht, alles aus mir herauszuholen, sondern ich wollte einfach eine 5.20er Pace laufen und dann mal schauen, was mir mein Körper sagt, wie fit ich mich fühle. Die Rahmenbedingungen waren nicht ganz optimal. Pünktlich zum Start setzte ein leichter, aber anhaltender Nieselregen ein. Außerdem wehte ein mittlerer Wind, der uns dann in der Zielgeraden jeder Runde ordentlich entgegenblies. Der Waldboden (ca. 1 KM pro Runde) war etwas matschig, die Wege entlang der Spree überzogen mit Pfützen, es war einfach geil. 3 Runden waren es insgesamt. Die erste Runde lief ich recht abwartend, was natürlich auch an den vielen Langsamläufern lag, die sich natürlich wieder ganz vorne eingruppiert hatten und dann auf den engen Wegen möglichst nebeneinander liefen. Berührte mich heute nicht, weil ich ja davon ausgehen konnte, dass die meisten Läufer ohnehin nur 5 - 10 KM liefen. Nach der ersten Runde hatte ich sogar schon den avisierten Schnitt drauf. In der zweiten Runde gab ich etwas mehr Speed und in der letzten steigerte ich den Schnitt auf 5.10 Minuten pro KM. Wichtig dabei, ich fühlte mich locker, nicht wirklich angestrengt. Nach 1:18:35h hatte ich die 15 KM souverän absolviert und einen 5.10er Schnitt geschafft. Sehr gut! Auf dem Weg nach Biel. Noch besser aber, ich habe in der dritten Woche nacheinander 100 KM absolviert. Gesamtdauer 10:18h. Noch einmal verbessert. Entspricht einem 6.09er Schnitt. Der Streak geht weiter. Jiayou!

Samstag, 9. Februar 2019

Doppelt hält besser

Auch diese Woche möchte ich unbedingt, dann das dritte Mal in Folge 100 Wochenkilometer vollmachen. Erschien mir gestern noch etwas schwierig, weil am Sonntag steht ein 15 KM Lauf im etwas flotteren Tempo an und nachmittags ein Besuch bei Freunden und es fehlten noch ein paar Kilometer auf der Uhr. Ich merkte gestern also, dass ich heute insgesamt 19 KM laufen müsste, um schon einmal auf die 85 KM zu kommen. Trotz eines 11h Arbeitstages.... 4 verschiedene Wecker machten heute wahrscheinlich einen Teil der Nachbarschaft ab 4.30 Uhr munter, bevor ich dann endlich um 5.00 Uhr aufstand. Ab 6 Uhr absolvierte ich dann die ersten 14 KM im gemütlichen Tempo (1:36h). Aber ich musste ja noch einmal 5 KM dranhängen. Machte ich heute eher dann schweren Schrittes, aber gesagt, getan. Kurz nach dem Hagelschauer lief ich dann noch einmal 5 KM in 33:21 Minuten und erfüllte damit den Plan. Morgen steht nun der Plänterwaldlauf in Berlin - Treptow an. 15 KM , die ich im 5.20er Pace laufen möchte. Jiayou!

Freitag, 8. Februar 2019

Ohne Fleiß kein Preis

Das trifft absolut zu. Es gibt keine Abkürzungen im Leben. Ein klares Ziel, eine Idee, wie du etwas erreichen kannst, ein Plan, Fokus, Disziplin und leidenschaftliche Hingabe kombiniert mit hartnäckiger Ausdauer. Mehr machen als andere, egal auf welchem Gebiet. Erfahrungen und Wissen einbringen und machen, machen, machen. Die dritte Woche mit 100 KM Ziel, der 46. Tag im Streak und ich bin positiv verblüfft, wie leicht mir heute der Lauf viel. Wunderbar sonniges Wetter in Zehlendorf, mit 8 Grad fast frühlingshaft. 8 KM in 46:21 Min. (5.48). Jiayou! Diese Woche soweit 66 KM gelaufen, es fehlen somit noch 34 KM an 2 Tagen. Morgen wird wichtig, denn Sonntag ist eigentlich nur ein 15 KM Lauf im flotteren Tempo angedacht. Aber egal wie, die 100 KM werden gemacht!

Donnerstag, 7. Februar 2019

An der Mauer entlang

Nicht ganz korrekt, denn die Berliner Mauer ist ja Gott sei Dank 1989 gefallen und dann Zug um Zug abgetragen worden. Der Weg daneben besteht aber noch, so dass man theoretisch einmal komplett um Berlin herumlaufen könnte. Diesbezüglich gibt es entsprechend auch die 100 Meilen von Berlin, die genau über diesen legendären Weg führen. Heute wollte ich 30 KM laufen, um den Grundstein dafür zu legen, dass ich auch diese Woche die 100 KM packe. Der Bienwald Marathon bzw. die 100 KM von Biel kommen bald und ich möchte unbedingt meine Ziele packen. Wenn nicht jetzt, wann dann! Das gilt derzeit für mich in allen Lebensbereichen. Alles ist machbar! Die heutige Strecke ist wunderschön, denn sie geht entlang der Berliner Außengrenzen, verläuft am Teltowkanal, berührt viel grün. Ruhig und entspannend. Überall dort, wo Menschen bei ihrem Fluchtversuch umgekommen sind, steht eine Gedenktafel. Das berührt und stimmt traurig und nachdenklich. Menschen sind gestorben, weil ihr Freiheitsstreben so groß und stark war. Ihr Mut hat sich nicht gelohnt. Sie sind ein Mahnmal geworden. Mein Respekt den Helden, die für ihre Freiheit ihr Leben geopfert haben. 30 KM in 3:14:12h (6.27).

Mittwoch, 6. Februar 2019

Ausdauer und Training

Streaktag 44. Klar, du musst nicht täglich laufen, kannst dir mal eine Pause gönnen, aber für mich wird das einfach zu einer Philosophie, zur Lebenseinstellung. Fakt ist aber, echte Ausdauer kommt vom Laufen, von den längeren Strecken, vom gleichmäßigen lockeren Laufen. Dann Abwechslung, in jede Einheit Steigerungen, unterschiedliche Tempomomente einbauen, dann kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Heute hatte ich richtig Bock und sicher war ich nicht wirklich nicht schnell unterwegs, aber meinen Fortschritt konnte ich daran feststellen, wie locker ich gestern und heute jeweils 10 KM in etwas über 59 Minuten gelaufen bin. Total relaxed. Wie sagte schon Ray Kroc, der legendäre McDonalds Gründer, über seine wichtigste Tugend..."Persistence"....mit Hartnäckigkeit, Beständigkeit, fast Sturheit, Ausdauer unaufhaltsam an seinen Zielen und Ideen festhalten....10 KM in 59:21 Min. (5.57). 28 KM diese Woche, 72 KM sind es noch!

Dienstag, 5. Februar 2019

Bist du ein Kissen?

Jeder Mensch kennt aus irgendeiner Lebenslage heraus diese Situation. Du planst etwas, was meistens auch gewisse Anstrengungen beinhaltet und dann schiebst du es auf. Und auf. Und auf. Alle Voraussetzungen sind stimmig und gegeben, aber du packst es irgendwie nichts. Und nichts ist geiler als das Gefühl, wenn du diese Situation dann doch überwindest. Heute pünktlich aufgestanden, dann den ersten Kaffee getrunken. Gesessen. Immer noch auf der Couch. Noch einen Kaffee. Aus geplanten 14 KM werden maximal 10, denn die Zeit tickt unerbittlich herunter. Bist du ein Kissen? Hast du ein Recht, jetzt noch auf der Couch zu sitzen? Noch ein Kaffee??? NEEEEEIIIIINNNN! Raus jetzt! Lief dann gut heute, wobei ich wieder den Unterschied zwischen "gefühltem" und "tatsächlichem" Tempo merkte. Ich dachte tatsächlich, bereits im 6er Pace unterwegs zu sein, war aber tatsächlich deutlich langsamer. Erst nach gut 5 KM war ich dann wirklich in Übereinstimmung mit mir selbst. Jiayou. Happy Chinese New Year! 10 KM in 59:02 Minuten (5.55).

Montag, 4. Februar 2019

Keine Abkürzung nach Biel

Ich habe im Laufe der Jahre alle möglichen Pläne probiert und genutzt, insbesondere dann, wenn sie Abkürzungen verhießen, so nach dem Motto, trainiere effizienter und kürzer. Polar, Runners World usw. Das Ergebnis während der letzten 2 Jahre war trotz guter Trainingsergebnisse immer gleich. Ja, ich hatte Energie, Power und Ausdauer........., leider aber nur für 32 KM, dann kam der Einbruch. Gut war ich in den Jahren, wo ich Aufwand betrieben habe, große Umfänge lief und dann dosiert Tempoeinheiten eingestreut habe, um den Spaß am Laufen beizubehalten. Seit ich die Umfänge gesteigert habe, fühle ich mich besser. Auch diese Woche gehe ich wieder 100 KM an. Heute waren die ersten 8 dran. Trotz der gestrigen Belastung lief ich recht locker und hatte keine schweren Beine. 8 KM in 47:36 Minuten (5.57) bei einer 130er Herzfrequenz. Scheinbar zu leicht, um einen Running Index zu ermitteln. Anyway. Ich bin auf dem Weg nach Biel. Und....ich werde Biel in neuer persönlicher Bestzeit laufen. Und....ich kann es kaum erwarten!

Sonntag, 3. Februar 2019

Oooohhh noch 20 (!) oder schon 80!!!

Die Beantwortung dieser Frage hängt wohl immer vom Blickwinkel des Betrachters ab. Ich habe erst mal eine Weile am heutigen Morgen darüber nachgedacht, bevor ich mich von meiner Couch erhob und endlich loslief. Bereits die ersten Meter an einem sehr grauen und tristen Tag machten mir aber erstens klar, dass ich heute Spaß haben würde und, dass sich zweitens ein kontinuierliches Training absolut auszahlt. Es gibt einfach keine Abkürzung. Willst du Ausdauer und Konstanz, dann musst du Kilometer bolzen. Zwei Wochen hintereinander mit je 100 Wochenkilometer. Das habe ich noch nie geschafft und ich spürte heute bereits die ersten Früchte meiner Arbeit. Letzte Woche hatte ich für die 100 KM quasi 11:07 Stunden aufgewandt, diese Woche brauchte ich für die 100 KM nur knapp 10:23 Stunden. Wahnsinnige Verbesserung und ich fühle mich fit. Heute 20 KM in 1:59h (5.59). Jiayou! Auf in die nächste 100 KM Woche!

Samstag, 2. Februar 2019

Gute Vorsätze - remember the Streak!

Gestern Abend nach der Arbeit war so ein Highlight - Moment. Müde, abgespannt, lustlos, nur sitzen und ausruhen. Ey, sagte ich zu mir selbst, haben deine guten Vorsätze nur einen Monat gehalten? Keep the streak! Wo immer es geht. Also trainierte ich noch 30 Minuten mit meinen Kettlebells. gegen 23.30 Uhr ins Bett und um 4 Uhr morgens wieder raus. Was kann es schöneres geben, als den Samstagmorgen mit einem 13 KM Lauf zu beginnen. Durch das noch völlig ruhige Berlin. Es hatte ein kleines bisschen geschneit, aber der Begriff Schneedecke wäre komplett übertrieben. Streakday 40 heute, 13 KM in 1:27:54h (6.46). Insgesamt bin ich jetzt diese Woche bereits 80 KM gelaufen, bedeutet morgen sind nur noch 20 KM zu laufen, um den nächsten 100er sicherzustellen.

Freitag, 1. Februar 2019

Wundersame und schnelle Regeneration

Das ist sicher der entscheidende Vorteil, wenn man viel Sport treibt und auch viele Kilometer "reißt". Das Ergebnis ist nicht nur ein Mehr an Ausdauer, sondern man regeneriert auch deutlich schneller. Nach den gestrigen 28 KM kam ich morgens nicht mehr beschwerdefrei aus dem Bett und auch die ersten Schritte waren mühsam und beschwerlich, aber es wurde im Verlauf des Tages immer besser, so dass ich beschloss, mittags ein Pausenläufchen zu wagen. Das ging dann auch überraschend locker und leicht. 8 KM in 48:53 Minuten (6.07). Kumuliert sind es diese Woche damit bereits 67 KM. Die restlichen 33 KM sollte ich an 2 Tagen packen können! Jiayou!

Donnerstag, 31. Januar 2019

Wieder im Plan

Geiler Jog heute. Meine Mutter hatte ein kleines Problem mit ihrem Handy, so dass ich das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden konnte und einen langen Lauf machte. 25 KM brauchte ich heute, um wieder in meinen 100 KM Wochenplan zu rutschen. Ich lief dann auf Umwegen von Neukölln über Tempelhof, Mariendorf, Marienfelde, Lichtenrade zu Mutti nach Großziethen. Insgesamt 20 KM in 2:07:27h (6.23). Nach einer kleinen Pause inklusive der Lösung des Problems ging es dann zurück nach Hause. 8 KM in 48:33 Min. (6.04). Insgesamt 28 KM heute. Damit bin ich jetzt diese Woche bei kumuliert 59 KM. Noch 41 KM in 3 Tagen. Hört sich doch sehr machbar an.

Mittwoch, 30. Januar 2019

Alte Strecke - andersherum

Manchmal tut es gut, eine bekannte Strecke mal in umgekehrter Reihenfolge zu laufen. So machte ich es heute. War sonnig, wenn auch nur 4 Grad "warm" und ich hatte dann überraschend für einige Minuten eine Sehbeeinträchtigung. Ich sah kurzzeitig verschwommen. Ich fing schon an mir, Sorgen zu machen, aber einerseits lief ich wirklich locker und fühlte mich wohl, zum anderen wurde es nach 2 Kilometern deutlich besser und verschwand dann letztendlich. 31 KM bin ich diese Woche erst gelaufen, 69 KM stehen noch aus. Morgen muss ich aufholen und einen deutlich längeren Lauf machen. Heute lockere 8 KM in 47:28 Minuten (5.56). Besonders gut daran war die Tatsache, dass ich bei der durchschnittlichen Pace von 5.56 nur eine Herzfrequenz von 129 im Schnitt hatte und somit einen Running Index von 60 erhielt. Best Wert ever! Es geht voran! Jiayou!

Dienstag, 29. Januar 2019

Ausfall der Technik

Immer etwas nervig, wenn du loslaufen willst und die Technik versagt. Irgendwie wurden auf der Polar bei der letzten Synchronisation die Sportarten gelöscht, so dass ich nur noch hätte Kraftsport oder Boxen hätte machen können. Egal, ich hatte ja noch die Apple Watch und letztlich kommt es ja nur aufs Laufen an. Der Lauf heute war wirklich entspannt und locker. Nach 8 KM hatte ich eine eher unheimliche Begegnung. Ich lief gerade am Britzer Garten vorbei, als ein alter Mann mit zwei großen schwarzen Hunden mit einem herzlichen und lauten „GUTEN MORGEN“ erschreckte. Ich war komplett in Gedanken versunken... 12 KM in 1:16:59h (6.24) - Jiayou!

Montag, 28. Januar 2019

Immer 100 jetzt...

Der neue Maßstab und die neue Zielsetzung für die nächsten Monate. Jede Woche ran an die 100 KM und möglichst die Gesamtzeit verbessern. Schon eine ziemlich anspruchsvolle Zielsetzung. Montags tue ich mich ohnehin meistens sehr schwer, da ich sonntags fast nur und tendenziell etwas viel Sport mache. Montags bin ich dann sehr schlapp. Immerhin habe ich mich mittags zu einem kurzen 6 KM Lauf aufraffen können und damit wenigstens 6 KM vom Wochenumfang absolviert. 6 KM in 37:56 Min. (6.20). Jiayou!

Sonntag, 27. Januar 2019

100 KM Woche - Mission completed

Eigentlich plante ich gestern noch einen zweiten, etwas kürzeren Lauf über 5 KM, um es heute leichter zu haben. Daraus wurde nichts, weil ich einfach kaputt war. Heute war ich auch platt, nicht etwa vom 20 KM Lauf allein, sondern von der kompletten Woche, in der ich insgesamt 100 KM in 11:07h gelaufen bin. Das wäre auch meine Traumzeit in Biel, haha. Nächste Woche folgt noch einmal ein solches Pensum. Heute ein vom Tempo her wieder sehr entspannter Lauf, der mir trotzdem zeitweise schwerfiel. Trotzdem eine tolle Leistung. 20 KM in 2:14:57h (6.45).

Samstag, 26. Januar 2019

Ausgelassen bei Schnee

Winter, wie ich ihn mag. Geschlossene Schneedecke, aber auch für keinen dramatisch. Immer noch gut zu laufen und zu fahren. Herrlich, wenn du rauskommst und die Autos sind mit Schnee überzogen. Um 6 Uhr herrscht fast totale Ruhe, vor allem am Samstag. In einem Park sah ich drei junge Hunde spielen, total euphorisch bellend tollten sie durch den Schnee. Irgendwie ansteckend. Mit der heutigen Leistung von 14 KM liege ich kumuliert diese Woche bei 80 KM. Damit sollten die 100 KM morgen möglich sein, denn einen 20er traue ich mir sonntags immer zu. 14 KM in entspannten 1:36:56h (6.56). Jiayou!

Freitag, 25. Januar 2019

Ein zarter Hauch von Winter

Als ich am Morgen zum Auto ging, um damit zur Arbeit zu fahren, da fieselte etwas Schnee herunter und legte sich auf den Boden. Ich hatte durchaus die Hoffnung, mittags meinen Pausenlauf auf einer dünnen Schneedecke zu absolvieren. Aber dieser Traum war schnell beigelegt. Es blieben nur der eher unangenehme Wind und die winterlichen -3 Grad. Mehr Schnee kam nicht. Heute blieb ich quasi 5 unter par , was bei meiner Betrachtung eher schlecht ist, heißt es doch, dass mir zu den angestrebten 14 KM 5 heute fehlten. Insgesamt habe ich diese Woche allerdings schon 66 KM absolviert. 34 KM an 2 Tagen sollte ich wohl wuppen! 9 KM in 1:00:8h (6.40). Jiayou!

Donnerstag, 24. Januar 2019

6 besser par

Frei nach dem Golf - Spruch. Um meine 100 KM Laufwoche tatsächlich zu realisieren, muss ich jeden Tag 14 KM schaffen. Da hinkte ich bisher leicht hinterher. Deswegen hatte ich mir heute 20 KM vorgenommen, also quasi 6 KM besser par, um aufzuholen und mich wieder zurück auf Kurs zu bringen. Bei minus 5 Grad heißt es immer sich zu überwinden. Tempo spielt derzeit für mich auch keine Rolle. Jetzt geht es nur darum, die Grundlagenausdauer zu verbessern. 20 KM in 2:14:52h (6.45). Kumuliert bin ich jetzt einen über par, also back on track! Jiayou!

Mittwoch, 23. Januar 2019

Verdammt hart

Minus 7 Grad zeigte mein Thermometer am heutigen Morgen. Zuallererst kämpfst du mit dir selbst, ob du aus dem warmen Bett steigst und dann nach dem ersten und zweiten Kaffee die warme Wohnung verlässt. Dann spürst du die Kälte und denkst fortwährend darüber nach, welche Distanz du wirklich laufen sollst. Reicht nicht auch heute mal eine 5 KM Runde? Oder vielleicht 7 KM? Ich will diese Woche 100 KM vollmachen und das Mindeste, was ich heute packen musste, waren 12 - 13 KM. Also galt es, all die möglichen Abkürzungen zu ignorieren und stattdessen das volle Pensum realisieren. Tempo spielt derzeit gar keine Rolle. Einfach nur laufen. Heute 13 KM in 1:27:38h (6.45). Run into the day!

Dienstag, 22. Januar 2019

Beruf und Berufung

"Kein Mensch braucht einen Beruf, aber jeder seine Berufung" schoss mir heute so durch den Kopf, als ich meinen Morgenlauf absolvierte. Ja, ja, trotz knackiger -5 Grad war ich doch imstande, den einen oder anderen klaren Gedanken zu fassen. Na klar, du brauchst den Beruf, um deinen Lebensunterhalt zu verdienen, aber es lebt sich einfacher und vor allem besser, wenn du dein gesamtes Leben einer Berufung unterordnest, also privat, beruflich einer Ausrichtung dienen. 12 KM in 1:17:40h (6.28). Toller Beginn, aber es reicht nicht. Ich will diese Woche 100 KM schaffen, koste es, was es wolle. Mit gestern habe ich erst 19 KM gepackt, also sollte ich versuchen, mittags auch noch eine kleine Runde zu drehen.

Montag, 21. Januar 2019

Seal Erkenntnisse

Ich lese gerade ein wirklich spannendes Buch über die Elitetruppe der Navy, Seals genannt. Neben vielen Erkenntnissen steht auch eine Ausage, dass du ein noch so hartes Training absolviert haben kannst und damit nur 40% deiner tatsächlichen Leistungsfähigkeit abgerufen hast. Mach eine kurze Pause und dann belaste dich erneut und dein Körper wird das leisten. Nun, vielleicht habe ich mich dann gestern doch zu stark ausgepowert und war schon über die 40% hinaus... Fast 3 Stunden Laufen und Fitness ließen mich heute morgen dann nicht mehr richtig aus dem Bett kommen... Dennoch habe ich natürlich bei wunderschönem Winterwetter heute (-5 Grad, trocken, sonnig, windstill) noch ein paar langsame Kilometer gemacht. Aber ich habe jeden Muskel gespürt und lief wie auf Eiern.../ KM in 46:10 Min. (6.36).

Sonntag, 20. Januar 2019

Mein Geschenk

Ein alter Freund sagte mir mal während eines Laufes so locker, dass alles hier ist heute mein Geschenk an dich. Ich fing gerade mit dem Laufen an und war so erschöpft, dass ich kein Auge für die Schönheit der Natur hatte. Ich habe es mir trotzdem eingeprägt und nie aufgehört, für diese Dinge dankbar zu sein. Heute war wieder ein so fantastischer Tag. Ich startete meinen Lauf bei -5 Grad, aber total blauem Himmel und Sonnenschein pur. Unbeschreiblich schön! Gut 20 KM wollte ich heute machen und möglichst in 6er Pace. Dies fiel mir anfangs richtig schwer. Die ersten 7 KM waren wirklich Überwindung pur, trotz dieses herrlichen Wetters. Erst bei KM 14 war ich im Zielbereich einer 6er Pace. Inspiriert vom wundervollen Wetter kämpfte ich mich heute aber durch und genoss das auch.

Samstag, 19. Januar 2019

Geiler Auftakt

Ich wiederhole mich hier gerne und oft, nichts ist schöner, als morgens schon seine Sporteinheiten absolviert zu haben. Sich nicht noch einmal im warmen Bett umzudrehen, sondern den ersten Wecker zu hören, die anderen auszuschalten und dann nach einem Pott Kaffee bei minus 2 Grad vor die Tür zu treten und 12 KM zu laufen. Sehr angenehme Laufbedingungen heute, trocken, relativ klar und nur ab und zu ein angenehm erfrischender Wind. 12 KM in 1:11:31 (5.58). Wenn alles klappt, dann werde ich heute Abend jemanden aus Schanghai wiedersehen, den ich das letzte Mal vor gut 6 Jahren gesehen habe. Ich freue mich bereits darauf. Running as philosophy. Ich komme langsam wieder in Form. Dranbleiben! Streakday 26!

Freitag, 18. Januar 2019

Sonniger Wintertag

Heute hatten wir endlich mal den nahezu perfekten Wintertag. Ein Wintertag, wie ich ihn liebe. Um die 0 Grad, trocken, sonnig, total blauer Himmel. Nur ein leichter stetiger Wind ging ab und zu, der die perfekte kühle Erfrischung gab. Trotz Stress machte ich meinen Lauf, der dann wie immer bei der Bewältigung half und mich wieder richtig fit machte. So geht Winter! 8.5 KM in 50:17 Min. (5.55 Min.).

Donnerstag, 17. Januar 2019

Überwindung eigener Grenzen

Vor 11 Jahren nahm ich am besten Seminar meines Lebens teil. „Überwindung eigener Grenzen“ mit Prof. Dr. Peter Warschawski. Am Ende des fast 4 Tage gehenden Seminars schrieb ich meine eigene Lebensvision nieder und definierte meine wichtigsten Lebensziele. Ziele, die ich auf Grund der Hindernisse und Umstände für fast unmöglich und nicht erreichbar, aber total wichtig hielt. Z.B. Die Ordnung meiner persönlichen Lebensverhältnisse, sprich Ausstieg aus einer nach meiner Auffassung völlig gescheiterten Ehe, die nur von gemeinsamer Verantwortung für die Kinder zusammengehalten wurde. Streben nach dem absoluten Bezieghungsglück... daran werde ich vielleicht ewig scheitern, hehe... einmal im Leben die berühmten 100 KM von Biel laufen..., das habe ich bereits 5 x geschafft und dann den Traum aus Kindertagen realisieren. So, 2 Sachen fehlen quasi noch, an denen es zu arbeiten gilt... Heute 15 KM in 1:38:21h (6.34).

Mittwoch, 16. Januar 2019

Navy SEAL - 4 Uhr morgens

Heute geht es relativ früh zu einer Veranstaltung nach Leipzig. Einzige bequeme Chance für einen Lauf war der frühe Morgen. Also Wecker auf 3.45 Uhr stellen. Derzeit lese ich ein Buch über die Selbstdisziplin der Navy Seals und irgendwie war das wirklich in mir drin, denn ich stand tatsächlich nach einer 5 minütigen Schlummerphase auf. 2 kleine Kaffee und um 4.30 Uhr schnappte ich mir noch die Taschenlampe und dann lief ich durch das noch verschlafene Neukölln. Wunderbar, relativ warm mit 7 Grad Celsius, leichter Wind und leichter Nieselregen. 7 KM in 49:07 Minuten (7.01). Der restliche Tag kann kommen!

Dienstag, 15. Januar 2019

Verführerische Düfte

Guter Start in den Tag, denn heute habe ich eine Tagung am Alex und hatte demzufolge nur eine Chance, meinen täglichen Sport zu absolvieren und die habe ich gleich morgens genutzt. Um 5 Uhr aufgestanden und gegen 6 Uhr losgelaufen. Schon nach wenigen Metern kamen mir die verführerischen Düfte der Bahlsen Keksfabrik entgegen und begleiteten mich die nächsten 4 KM. Ich bin kein herausragender Keksfan, aber ich gebe zu, diese Düfte konnten mir schon gut zusetzen. Sich morgens zu überwinden, über den eigenen Schatten zu springen und Sport zu machen, gibt mir immer ein gutes Gefühl für den Tag. 13 KM in 1:25:24h (6.35). Jetzt gibt es keine Kekse, aber zumindest Toasts mit Marmelade. Enjoy the day.

Montag, 14. Januar 2019

Mentale Handbremse

Derzeit fehlt mir irgendwie die Energie für richtig flotte Läufe. Hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass mir derzeit 1000 Dinge durch den Kopf gehen und ich das Laufen einfach als Ausgleich brauche, um mentalen Druck zu verarbeiten. Auch heute kam ich nur wie in Zeitlupe voran. Die Herzfrequenz war aber im absolut akzeptablen Bereich, so dass die Handbremse wohl eher mental "angezogen" wurde. Na ja, diese Phasen gehen wieder vorbei und Zug um Zug muss ich jetzt eh wieder zu den längeren Einheiten übergehen. Von daher ist langsam okay. Nur noch 6 Monate bis Biel. 5 KM in 32:02 Minuten (6.24).

Sonntag, 13. Januar 2019

Jogger, Dealer und Hartgesottene

Nun, hartgesottene Spaziergänger und Radfahrer waren heute eher die Ausnahme. Kühle 4 Grad, ständiger Nieselregen und teilweise blies ein kräftiger Wind auf dem Tempelhofer Feld. Heute stand die Halbmarathondistanz an. Pace völlig egal, nur die verdammten 21 KM absolvieren. Auch das Tempelhofer Feld wirkte wie ausgestorben. Nach der ersten Runde glaubte ich schon, dass auch die Fußballer nur Schönwettergeister sind, die hier jeden Sonntag spielen. Doch ich täuschte mich. Als ich nach 10 KM wieder an der Spielstätte vorbei kam, da waren denn doch ein paar Jungs am Spielen. Deutlich weniger als sonst. Ich wechselte dann in den benachbarten Volkspark Hasenheide und lief dort die 2.5 KM Runde und dann kreuz und quer durch den Park. Dort waren wirklich nur eine Handvoll Jogger unterwegs und die afrikanischen Dealer, die dort ständig sind. Anschließend ging es über Flughafenstraße und Karl Marx Str. wieder zurück. 21 KM in 2:22:16h. Road to Biel!

Samstag, 12. Januar 2019

Bürgersteige hoch

Zehlendorf ist wirklich mehr ein Dorf am Rande Berlins und weniger direkt in Berlin. Ein eigener Kiez. Mit eigenen Gewohnheiten. Ab 14 Uhr wunderst du dich am Samstag über jeden Laden, der noch geöffnet ist. Die Straßen und Plätze völlig vereinsamt, insbesondere bei leichtem Nieselregen. So zog ich heute meine kurze 8 KM Runde in 47:40 Minuten (5.58). Ich begegnete wirklich nur wenigen Menschen. Gut, dass wir heute ein paar mehr im Laden hatten. Morgen plane ich mal wieder mindestens eine Halbmarathondistanz zu laufen. Ich muss die Umfänge erhöhen und darf nicht nur darüber reden, just do it! Biel kommt schneller als mir lieb ist und ich habe ein klares Ziel vor Augen!!!!

Freitag, 11. Januar 2019

Äußerst müde Knochen

In den letzten tagen habe ich keine wirklichen Lauftrainings absolviert, sondern bin einfach nur gelaufen. Jeden Tag. Immer im gemütlichen Tempo, meist um die 6.20 Minuten pro KM. Jetzt gilt es endlich, die Umfänge zu erweitern und das Tempotraining nicht wieder schleifen zu lassen. Wahrscheinlich sind es auch nicht die Knochen, die müde sind, sondern eher der Geist, weil teilweise schwebte ich (wenn auch langsam...) und meine Herzfrequenz lag immer im kleinen Bereich von 124....von Anstrengung also keine Spur. Egal, es ist vollbracht für heute, Sportpensum absolviert. Streaktag 18! 8 KM in 52:40 Minuten (6.35).

Donnerstag, 10. Januar 2019

Langsam laufen, schnell denken

Dieser Facebook - Spruch stellt mein Motto der letzten Tage dar. Langsam und gemütlich laufen, aber ganz viele Punkte gründlich und schnell durchdenken. Laufen, um zu denken. Immer wieder der gleiche positive Effekt. Nach ca. 30 Minuten hast du deine Gedanken geordnet und strukturiert, du hast Lösungen und Ideen generiert und dann fällst du in eine regelrechte Meditationsphase. Die Probleme sind gelöst, es stellt sich Zufriedenheit ein, du denkst an nichts mehr, sondern genießt die Stille. Während der Woche hast du das T’hofer Feld quasi für dich allein. Traumhafte Ruhe! 12 KM in 1:16:22h (6.21).

Mittwoch, 9. Januar 2019

Nicht auf die Uhr schauen

Heute wollte ich nur raus, raus an die frische Luft. Entspannt laufen, keinen Zeit - und / oder Tempodruck vor Augen. Ich habe genau 2 x auf die Uhr geguckt, beim Einschalten und dann beim Ausschalten. Einfach nur laufen, entspannen, meditieren, haha. Keep the Streak alive. Heute Tag 16! 6 KM in 40:26 Minuten (6.46).

Dienstag, 8. Januar 2019

Mal wieder anders...

Nicht nur, weil es heute leicht regnete, sondern weil ich ab und zu mal das Bedürfnis habe, Strecken zu variieren. Da ich relativ spät in die Pause kam und bereits mein Teamleiter - Meeting vor Augen hatte, musste ich aber eine Strecke wählen, die ich einschätzen konnte. Umwege waren zeitlich nicht drin. Also lief ich mal eine neue Runde, wo ich einzelne Passagen aber schon gelaufen war und daran glaubte, dass es sich um etwa 5 KM handeln würde. Nun, ich erlebte keine bösen Überraschungen. Die neue Laufrunde war genau 5 KM lang. Ich lief sie bei wunderbar erfrischenden leichten Nieselregen. Es gibt kein schlechtes Wetter, aber definitiv geeignete Regenjacken.... 5 KM in 31:51 Minuten (6.22).

Montag, 7. Januar 2019

Streaktag 14

Heute ging es mir wirklich nur darum, eine kurze Verschnaufpause zu machen und den 14. Tag im Streak durchzuführen. Gemütlicher Lauf durch Zehlendorf. 5 KM Hausstrecke in 29:42 Minuten (5.56 Min. pro KM).

Sonntag, 6. Januar 2019

Durch die kleinen Straßen

Heute wollte ich mal die altbewährten Routen variieren, mal andere Wege gehen und doch bewährtes einbeziehen. Also lief ich wieder von Neukölln nach Tempelhof, weiter nach Mariendorf und dann probierte ich quasi alle kleinen Wege im Bereich des großen Britzer Gartens aus, lief durch Kleingartenanlagen, entlang des Teltowkanals, immer im gemäßigten ruhigen Tempo. Manchmal braucht man mal Abwechslung, muss neue Wege gehen und es gibt immer wieder Neues in bekannter Umgebung zu entdecken. 19 KM in 2:10:32 (6.53). Besonders schön war dann nach der Dusche der Gang auf die Waage, denn erstmalig seit gut 1 Jahr habe ich es wieder unter die 85 KG geschafft (84.7 KG). Die leicht und moderat veränderte Ernährungsform zahlt sich aus. Zur Belohnung esse ich jetzt auch einen Teller selbstgemachten Eintopf. Ich liebe Eintopf.

Samstag, 5. Januar 2019

Statt schneller, lieber früher, weiter, öfter...

Gut, dass ich meinen Blog schreibe und mittlerweile meine Laufgeschichte über Jahre hinweg zurückverfolgen kann. Außerdem bekomme ich immer wieder meine bei Facebook regelmäßig über die Jahre hinweg geposteten Läufe „um die Ohren gehauen“. Sieh der Wirklichkeit ins Auge und nimm sie an. Meine besten Zeiten bin ich mal gelaufen, weil ich einmal jünger war..., sicher, aber insbesondere weil ich viel mehr und weiter gelaufen bin. Es ist jetzt an der Zeit, die Umfänge wieder zu steigern, früher aufzustehen, manchmal auch 2 x am Tag zu laufen. Jeder hat sein eigenes Rezept, dass ihn schon mal an den Erfolg herangeführt hat. Heute habe ich das gleich umgesetzt. Um 6 Uhr bin ich losgelaufen und habe dem leichten Nieselregen getrotzt. 12 KM durch Neukölln gelaufen, in gemütlichen 1:19:08h. Just do it!

Freitag, 4. Januar 2019

Laufen, Lesen und Lernen....

Oder anders ausgedrückt, in einem gesunden Körper ruht ein gesunder Geist, der aber auch gut gefüttert werden muss. Lesen und Lernen sind dabei miteinander untrennbar verbunden, zumindest für mich. Ich lese also weniger, um mich zu beschäftigen oder abzulenken , sondern um zu lernen, neues zu erfahren. Auch zum Thema Laufen, aber verstärkt auch zum Thema "Persönlichkeitsentwicklung", "Management" und "Führungswissen". Beim Laufen lässt sich dann gut über das Gelernte nachdenken und darüber nachdenken, wie es sich anwenden lässt. Heute ein entspannter Lauf durch Zehlendorf. 7 KM in 47:16 Min. (6.45).

Donnerstag, 3. Januar 2019

Nur Laufen

Irgendwie fehlte mir heute die Power für ein gezieltes und hartes Training. Immerhin konnte ich mich zumindest dazu aufraffen, generell zu laufen. Einmal will ich meine Ziele nicht aus den Augen verlieren und zweitens hatte ich auch absolut Lust dazu, mich ein bisschen an der frischen Luft zu bewegen. Ein paar interessante Ideen durchspielen und durchdenken. Das klappte auch ganz prima und es ist by the way Streaktag 10. Ordentliche 9 KM in 53:38 Minuten (5.57). Keep on running!!!

Mittwoch, 2. Januar 2019

Streak on 2019

Mal sehen, wie lange ich meinen Streak aufrechterhalten möchte, also jeden Tag mindestens 1 Meile laufen werde. Es darf nur nicht zur Manie oder gar Quälerei werden. Es muss Spaß machen. Heute machte mir mein Lauf in der kurzen Pause richtig Spaß, obwohl ich erst längere Zeit nach Ausreden suchte, warum erst abends und vielleicht auch gar n...t...., na ja, wäre ein kurzer Streak geworden. Der Lauf fiel mir dann überraschend leicht, d.h. ich lief wirklich leichten Schrittes über den Bordstein..., schweben wäre jetzt zu viel des Guten... 5 KM in 29:09 Minuten. Streak on, Buddy!

Dienstag, 1. Januar 2019

Happy New Year - nur Darts heute?

Gut, dass ich nicht wirklich viel Alkohol vertrage. Nach Mitternacht hatte ich aber tatsächlich meine zweite Flasche Wein geschafft. Bevor mir ernsthaft schlecht werden konnte und es langsam etwas zu drehen anfing, schlief ich friedlich ein. Gegen 10 Uhr wurde ich langsam wach, keine Kopfschmerzen, aber ein leichtes Schwindelgefühl. Kein Lauf heute, schoss mir spontan durch den Kopf, sondern bestenfalls Darts heute spielen. Als ich den Plan dann umzusetzen begann, dämmerte mir langsam, dass Darts mit Konzentration und Präzision zu tun hat. Nachdem die ersten 3 Pfeile in dem Auffangbord steckten, beschloss ich dann doch, es mit Laufen zu versuchen, zumal der Neujahrslauf erstens bei mir Tradition hat und ich zweitens meinen Streak nicht schon nach einer Woche aufgeben wollte. Da es ziemlich windig war und ich auch mal wieder etwas anderes sehen wollte, lief ich heute nicht zum Tempelhofer Feld, sondern in Richtung Mauerweg. Es war richtig schön, 7 Grad, bedeckt mit gelegentlichen Sonnenstrahlen und angenehmer frischer Luft. Ich drehte eine kleine 11 KM - Runde. 2019 hat begonnen, mit einem wundervoll entspannenden Lauf. 11 KM in 1:14:09h!

Montag, 31. Dezember 2018

Bilanz Laufjahr 2018 und Ausblick

Die Lauf - und Sportbilanz 2018 fällt eher durchschnittlich aus. Gelaufen bin ich insgesamt 3388 KM. Im Mittelpunkt stehen sicher die 100 KM von Biel, nicht weil ich sie mit durchschnittlicher Zeit in 15 Stunden absolviert habe, sondern weil ich das zum 5. Mal geschafft habe. 2 Marathons in Bienwald und Berlin, bei denen ich in 4:01h und 4:09h die 4h Schallmauer jeweils verfehlt habe. Nach Berlin bin ich zu einem früher erfolgreich genutzten Plan zurückgekehrt und hoffe, dass ich Bienwald in 3:45h schaffen werde. Danach gilt es, die Distanzen zu erweitern, um die 100 KM von Biel in neuer persönlicher Bestzeit zu absolvieren. Im September will ich den Berlin - Marathon in 3:33h packen. Dies wäre zwar keine persönliche Bestzeit, aber es würde mich an den besten und angenehmsten Marathon in Schanghai erinnern. Dort hatte ich nicht alles an Leistung abgerufen, aber dennoch eine relativ tolle Zeit hingelegt. Insgesamt plane ich, jeden Monat 300 KM zu laufen. Möglichst einen Streak zu schaffen, jeden Tag gelaufen zu sein. Heute war 70 Minuten Fitnesstraining angesagt und so ging es nach der Arbeit ins McFit. Dort lief ich dann auch 3 KM auf dem Laufband...quasi zur Erhaltung des noch jungen Streaks.... 3 KM in 21 Minuten. Happy New Year! Auf ein tolles 2019!!!

Sonntag, 30. Dezember 2018

Hauptsache Laufen!

Bis sage und schreibe 10.00 Uhr habe ich heute geschlafen. Unfassbar. Dann bedurfte es 3 Tassen Kaffee, bevor der innere Schweinehund überwunden werden konnte und ich mich langsam in Richtung Tempelhofer Feld aufmachte. 18 KM im 5.50er Tempo waren heute angedacht und davon war ich anfangs meilenweit entfernt. „Hauptsache Laufen“ ging mir durch den Kopf, als der erste KM schwerfällig in 6.45er Pace geschafft war. Hauptsache 18 KM irgendwie dachte ich weiter, als ich mit dem heftigen Wind auf dem Tempelhofer Feld konfrontiert wurde. Aber ich fühlte mich zunehmend besser und wurde trotz der Windverhältnisse immer schneller. Kein überpacen, aber es ging lockerer als gedacht und auf der zweiten Runde brachte ich die Pace in Richtung 5.15 Minuten pro KM. Schlussendlich habe ich es gepackt. Gesagt, getan...18 KM in 1:44:50 h (5.50)!

Samstag, 29. Dezember 2018

Make it a Streak

Egal, womit ich mich schwer tue... Meine liebgewonnene Erfolgsmethode ist es mittlerweile, einen Streak daraus zu machen. Denn aus der Serie wird die Gewohnheit. Aus der Gewohnheit wird ein Ritual. Egal, ob Laufen, Fitness, Lesen, Sprache lernen, whatever...Make it a Streak. Dabei stellt die Zahl 16 eine wichtige Größe dar, denn 16 Minuten Laufen z.B. bringt bereits spürbar etwas und meist bleibt es nicht dabei. Hast du dich erst einmal aufgerafft, dann bleibst du meist dabei und machst mehr. Wenn nicht, dann hast du doch mehr erreicht, als ursprünglich geplant, denn 16 Minuten sind besser als gar nichts. Gleiches gilt bei mir für Fitness bzw. alles, was ich nicht auf Anhieb gerne mache oder erst gewöhnen muss. Laufen ist mittlerweile wie tägliche Medizin. Heute machte ich meine Pausenrunde durch die Zehlendorfer "Einsamkeit". 8.5 KM in 49:35 Minuten (5.50). Morgen muss ich fast 10 KM mehr machen und auch eine 5.50er Pace laufen. Das Bild stammt von meinem ersten Marathon in Berlin 1999. Bis jetzt sind es 45!

(Darts) ... Stationär kaufen

Gut, dass ich am Donnerstag diesen hervorragend sortierten, ansprechend dargestellten Darts - Store in der Silbersteinstraße entdeckt habe und mich dort nach gründlicher Suche und Beratung für 2 Sets Dartspfeile entschieden habe. Tolle Beratung durch echte Darts - Freaks. Leuten, denen man anmerkt, wie sie von ihrer Sache begeistert sind, denen die Augen leuchten, wenn sie davon erzählen. Ein Laden, der Dartsatmosphäre ausstrahlt. Für 6.95 € pro Set habe ich bereits eine ordentliche Qualität erhalten. Heute kamen die bei Amazon georderten Pfeile für 4.99 €. Simples Material, primitive Plastikfeder. Hätte ich so nicht gekauft, klar, kann ich mit gewissen Aufwand zurückschicken...., aber am besten gleich im Laden kaufen. Du siehst es direkt, du hast es in der Hand und du kannst es ggf. gleich ausprobieren... Manchmal lohnt es sich definitiv dort zu kaufen, wo ein gutes Sortiment mit Service und Freundlichkeit einhergeht! Nicht nur im Falle von Dartspfeilen...

Freitag, 28. Dezember 2018

Lockerer

Das regelmäßige Training zahlt sich definitiv aus, denn auch mein Laufstil wird deutlich lockerer. Bei jedem Lauf achte ich darauf, dass ich das Tempo etwas variiere und so einfach mehr Spaß am Laufen entwickele. Heute stand wirklich nur ein lockerer Pausenlauf zur Abwechslung an und so joggte ich durch das menschenarme und verlassene Zehlendorf. Leichten Schrittes. In der Tat merkt man die Ferienzeit, kaum Menschen und kaum Autos zu sehen. Wunderschön friedlich. Im Neuen Jahr wird sich das wieder ändern. Den Moment genießen.... 8 KM in 51:54 Minuten (6.29).

Darts Fever

Mit 15 habe ich zur Freude meiner Eltern kurzzeitig mal Darts gespielt. Freude war eher ironisch gemeint, denn das präzise Spiel war nicht meine Stärke, was meine Freude nicht minderte, aber Tapete und Wand nicht gut bekam. Nach ganz vielen Anläufen, die meistens bei entsprechenden Angeboten, vorwiegend bei den Discountern, darin bestanden, dass ich mich fragte, soll ich oder soll ich nicht, mit einem was soll ich noch alles machen, endeten, hatte ich vor ein paar Tagen endlich Scheibe und Auffangring erstanden. Gestern kamen dann auch die Pfeile dazu. Wusste gar nicht, dass ich einen etablierten und tollen Dartsspezialisten direkt in der Nachbarschaft habe. Dann konnte es losgehen und dieses Spiel ist wirklich faszinierend und fesselnd. Du musst dich wirklich konzentrieren und auch dann erfordert es unglaubliche Präzision und unglaublichen Fokus. Hmmm, meine Ergebnisse sind sehr schwankend... Der Spaßfaktor ist unwahrscheinlich hoch, wenn ich die Pfeile aus 2,37 Meter Distanz abwerfe...

Donnerstag, 27. Dezember 2018

Abendrunde

Etwas chaotischer Tag mit früherem Feierabend. Natürlich noch Lust auf eine kurze Kiezrunde gehabt und diese auch im Sinne eines kurzen Steigerungslaufes absolviert. Insgesamt 6 KM durch den Neuköllner Kiez. Im 6.30er Tempo angegangen, dann langsam das Tempo gesteigert und mit einem Sprint am Ende die 6er Durchschnittspace sichergestellt. 6 KM in 35:49 Minuten (5.59).

Mittwoch, 26. Dezember 2018

Der friedlichste Tag

Den zweiten Weihnachtstag genieße ich immer besonders, weil er vielleicht der friedlichste Tag im Jahr ist. Heiligabend und am ersten Feiertag werden die Familien besucht und am zweiten Feiertag relaxen die meisten Menschen zu Hause. Auch das Tempelhofer Feld wirkte wie ausgestorben. Soooo ruhig. Heute stand ein total ruhiger und entspannender Lauf an, der mich vom Tempelhofer Feld zum Volkspark Hasenheide führte. 15 KM in 1:48:35h (7.15).

Dienstag, 25. Dezember 2018

Noch einmal anders als man denkt...

Den Magen verdorben und den 32 tägigen Streak unfreiwillig beendet. Nichts ging mehr. Beim Weihnachtsessen hatte ich mich am Grünkohl vergriffen, ohne zu berücksichtigen, dass dabei Unmengen an Schweinefett verwendet wurden...War ich als Vegetarier nicht mehr gewöhnt und hat mich regelrecht gekillt. 2 Tage fühlte ich mich schwach, habe zwar gearbeitet, hatte aber Glück, dass Sonntag und Heiligabend nur kurze Arbeitstage anstanden. Sport stand nicht an, fühlte mich zu schwach dafür, schlief stattdessen lieber jede Nacht 10 Stunden. Heute ging es mir viel besser. Ich kam zwar morgens nicht richtig aus der Pofe, aber ich habe mir „ausschlafen“ vorgenommen. Morgens war ich „kreativ und nachdenklich“, schrieb Gedichte, formulierte meine Ziele für 2019 und dann, ja dann hielt mich nichts mehr drin. Laufklamotten an, ein paar inspirierende und anfeuernde Instagramposts und dann ab. Das ursprünglich angedachte Intervalltraining war nicht drin, aber ich gab trotzdem Gas, gab mein Bestes. Ich startete mit dem ersten KM in 6er Pace und erreichte schließlich das Tempelhofer Feld, wo ich feststellte, dass es auf Grund des heftigen Windes hart würde. Ich hatte Spaß und powerte mich aus, soweit es heute ging. Bei KM 8 überholte mich der typische Profi - Langstreckler, Typ Gazelle, fast aufreizender Gang. Ich hängte mich quasi ein und lief einen KM in 4.45 Minuten. Der Abstand vergrößerte sich stetig. Ich war platt, der Typ schien sich nur einzulaufen. Insgesamt hatte ich Spaß, der Lauf wirkte wie ein Befreiungsschlag. Heute 12 KM in 1:06:19h! Ich bin wieder da!

Samstag, 22. Dezember 2018

Immer anders als man denkt...

Es kommt oft anders, als man denkt. Morgens planst du deinen Tag und abends passt das alles nicht mehr zusammen. Heute Mittag gab es Weihnachtsessen. Als Vegetarier verzichtete ich auf die Gans und nahm nur Grünkohl, Rotkohl, einen Kloß und ein paar Kartoffeln. 90 Minuten später startete ich meinen 8 KM. 7er Pace. Ganz ruhig. Dann rief ein Kollege durch und das kurze Gespräch stimulierte mich etwas, 5 Minuten hatten Hundebesitzer ihren Mops nicht unter Kontrolle, der mir kläffend hinterherlief. Ich hielt an, schrie ihn an und begann ihn zu verfolgen... Der Hund versteckte sich zügig bei seiner „Familie“. Ich lief noch etwas schneller und mit jedem Schritt hatte ich das Gefühl, als ob mir der Grünkohl gleich hochkäme. An ein Fitnesstraining wird heute wohl nicht mehr zu denken sein, oder? Mir fehlen heute im Kollegenwettstreit noch Punkte. Grünkohl...so schnell nicht mehr...8 KM in 47:53 Minuten (5.59).

Freitag, 21. Dezember 2018

Schneemann, wo bleibt der Schnee?

Das schoss mir so durch den Kopf, als ich meine Mittagsrunde drehte. Keine weiße Weihnacht in Sicht. Heute ging es darum, meine 8 KM Runde im 5.50er Schnitt zu absolvieren, was mir auch sehr gut gelang. 8 KM in genau 46:30 Minuten. Streaktag 31 erfüllt. Mal schauen, wo und wie es damit endet.

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Unheimliche flüchtige Begegnung

So etwas eigenartiges ist mir noch nie passiert. Ich wache um 5.24 Uhr auf, weil ich träume, dass ich eine hübsche, schlanke und schwarzhaarige Frau in den Armen halte, ihr in die Augen schaue und....tja, im schönsten Moment aufgewacht. Spontan schreibe ich ein kleines Gedicht darüber und schlafe 10 Minuten später wieder ein. Gegen 10 Uhr laufe ich zum Tempelhofer Feld und mich spricht eine...schlanke, hübsche, schwarzhaarige Frau an, die sich als Reporterin vom Tagesspiegel ausgibt und eine Reportage darüber schreibt, ob man sich auf dem Tempelhofer Feld mittlerweile unsicher oder unwohl fühlen müsse. Ich total verdatzt beantworte ihre Fragen und laufe dann ungläubig weiter. Etwas unheimlich. Mein Training war heute nicht ganz so erfolgreich, aber trotzdem sehr cool. Ich wollte nach 2 KM Einlaufen 3 Einheiten a 5 KM im sub 5er Pace absolvieren. Dazwischen immer 3 - 5 Minuten Erholungspause. Das habe ich heute nicht einmal ansatzweise gepackt. Schwere Beine, mentaler Druck, auch süße Träume konnten mir da nicht helfen. Ich hatte einfach keine Energie. Die erste Runde knapp über 26 Minuten und dann wurde ich jeweils 10 Sekunden langsamer. Egal, wenn du dein Bestes gibst, dann reicht es manchmal nur zu einer durchschnittlichen Performance, aber es gibt dir einfach ein tolles Gefühl, alles gegeben und versucht zu haben.By the way...Streakday 30!

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Whatever it takes

Mein Leitspruch, natürlich mit der Einschränkung, dass die Gesundheit nicht gefährdet ist. Heute verlief der Tag etwas anders als geplant. Bis 14 Uhr ging alles gut. Um 14 Uhr hatte ich eine Sitzung am Alex, von der ich glaubte, dass sie wahrscheinlich nur 2 Stunden ginge. Dauerte dann rund 4 Stunden, dann telefonierte ich noch eine gute Stunde mit einem Arbeitskollegen und schon war es so spät, dass ich keine richtige Lust auf Sport mehr hatte. Tja, aber meinen Streak wollte ich nicht schon so schnell aufgeben, also noch einmal 6 KM im ruhigen Tempo durch den Neuköllner Kiez gelaufen. Die Gedanken ordnen, die Situation durchdenken, alles verarbeiten. Laufen hilft...immer....6 KM in 42:59 Minuten.

Dienstag, 18. Dezember 2018

Grrrrrr Bundolo

Es gibt schon eigenartige Rituale. Als Zehnjähriger las ich gerne Tarzanhefte. Wann immer Tarzan wütend wurde, stieß er einen Schrei aus. Wann immer Tarzan wütend wurde, stieß er einen Schrei aus. Grrrrrrrr Bundolo. Das ist mir im Laufe der Jahrzehnte haften geblieben. Wann immer ich müde bin, mich motivieren, aufraffen und anfeuern will, dann schreie ich „grrrrrr Bundolo“. Das war auch heute nötig. Weder morgens, noch mittags hatte ich meinen 10 KM Lauf absolviert. 5 x 1000 Meter in 5 Min. pro KM und 5 x 1000 Meter in 6 Min. pro KM. Um 21.15 Uhr fällt dir das nicht leicht. Grrrrrr Bundolo und dann ging es los. Ich kam dann aber ganz gut damit zurecht. Mehr als 5 Minuten pro KM war aber irgendwie nicht drin, das wirkte wie eine eingebaute Bremse heute. Trotzdem ok. 10 KM in 54:32 Min. (5.27). Plan ist Plan. Keine Aufschiebung bitte.

Montag, 17. Dezember 2018

Streak 27

Der gestrige 28 KM Lauf hat mich total geschafft. Schwere Beine, übersäuerte Muskulatur und mental total fertig. But anyway... ich habe mir den Streak vorgenommen, also irgendwie aufraffen. Umziehen, keine Ausrede. Und tatsächlich, es ging viel besser als erwartet. Die ersten Meter fielen sehr schwer und dann lief es immer besser. Letztlich erinnerte ich mich an meine irgendwann mal getroffene Aussage...5 KM gehen immer und die auch immer schneller als in 30 Minuten... Nun denne... 5 KM in 29:08 Minuten. Streakday 27!

Sonntag, 16. Dezember 2018

Test misslungen, Abbruch 8. Runde...

Das ging ganz gründlich daneben. Ursprünglich wollte ich heute einen Testmarathon in 5.20er Pace laufen. Da ich mich bereits morgens schlecht fühlte, beschloss ich, mich mit 28 KM in 5.20er Tempo zu begnügen. Ich startete relativ locker in 5.28er Pace und nahm mir KM für KM vor, schneller zu werden. Aber das klappte nicht. Irgendwie fühlte ich mich wie ein angeschlagener Boxer, der sich ausgepowert hat und nichts mehr hinzuzusetzen hat. Bei KM 18 war ich total platt. Ich war kurz vor der Aufgabe und hielt nur noch mühevoll durch. Gar nicht nachvollziehbar. Keine Körner mehr. War nicht einmal mehr im Stande, eine 6er Pace zu halten. Mein gelaufenes Durchschnittstempo sackte immer weiter ab. Bei KM 28 war ich dann tatsächlich völlig entkräftet und lustlos. 28 KM in 2:46h.

Samstag, 15. Dezember 2018

Streak 25

Ruhiger Lauf an einem anstrengenden Arbeitstag. Weihnachtszeit mit endlich mal wieder ordentlichen Umsätzen und vor allem vielen Kunden im Markt. Deshalb einfach frische Luft schnappen, aber in keinem Fall wirklich anstrengen, denn morgen habe ich einen ganz harten Lauf vor. Heute war es der Streaktag 25! 7 KM in 45:24 Minuten (6.29)!

Freitag, 14. Dezember 2018

Punkteoptimierung und Streak

Heute hatte ich kein klares Ziel vor Augen, sondern wollte einfach nur raus, um frische Luft zu tanken und meinen Streak fortzusetzen. Seit dem 21.11.18 laufe ich täglich, weil ich noch klarer erkannt habe, wie wichtig das Laufen für mich ist. Außerdem musste ich in der Daily Challenge mit meinem Kumpel Thomas W. sicherstellen, dass ich auch heute die maximale Punktzahl von 600 realisiere. 6.5 KM im absoluten Wohlfühltempo von 6.43 Minuten pro KM, insgesamt in 43:37 Minuten.

Donnerstag, 13. Dezember 2018

2 Einheiten

Heute standen 2 kleine Einheiten an. Wieder am Grunewald. 2 x 5000 Meter. Einmal im 7er Pace und einmal im 5er Pace. Natürlich hätte die Headline auch wieder lauten können, du kannst oder du kannst nicht, je nachdem, was du dir selber vorgibst. Die ersten 5 KM fielen mir natürlich relativ leicht. Ich lief sie absolut entspannt in 33:51 Minuten, also einem 6.46er Schnitt. Doch schon beim Laufen beschäftigte mich der Gedanke, ob ich heute in der Lage sein würde, 5 KM im 5er Schnitt zu packen, nachdem mir das erst am letzten Sonntag so schwergefallen war. Außerdem hatten wir gestern GF Tagung mit Abendveranstaltung und ein paar Gläsern Wein. Nicht unbedingt die perfekten Bedingungen. Des Weiteren habe ich derzeit auch beruflich unglaublichen Druck.Aber es gilt halt der Satz, bist du dir nicht sicher, dann versuche es und gib dein Bestes. Der erste KM fiel mir in 4:51 Minuten gar nicht so schwer und so lief ich die nächsten 3 zwischen 4.46 und 4.50 Minuten pro Kilometer. Im Gegensatz zum Plänterwaldlauf hatte ich auf den letzten 1000 Metern dann auch noch Reserven und schaffte sie in 4:36 Minuten. Insgesamt 5000 Meter in 23:49 Minuten. Eine ordentliche Zeit, die mir aufzeigte, dass ich Leistungen auch unter hohem beruflichen Druck stehend abrufen kann. Sportliche Leistungen motivieren mich dazu, auch beruflich auf höchstem Niveau zu agieren.

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Wieder ganz früh

Heute war GF Tagung inklusive Abendveranstaltung. Bedeutet immer, ich kann nur morgens Sport machen und, wenn ich das nicht schaffe, dann ist der Zug abgefahren, denn es beginnt um 9.30 Uhr und es endet irgendwann gegen 22.00 Uhr. Und...es galt zu laufen, denn ich wollte den am 21.11.18 gestarteten Streak aufrechterhalten. Also gegen 6 Uhr losgelaufen. Durchs verschlafene müde Neukölln. 7500 Meter in 50:44 Minuten (6.46). Es machte mich stolz, dass ich das hinbekommen habe. Die Veranstaltung im Axel Springer Haus war auch absolut super. Über den Wolken von Berlin.